Samstag, 4. April 2015

[Rezension] Dangerous Visions 01 - Es liegt in deiner Hand von Aprilynne Pike

© cbj
Autorin: Aprilynne Pike
Übersetzerin: Karen Gerwig
Dt. Reihentitel: Dangerous Visions
Dt. Erstausgabe: 03/2015
Verlag: cbj
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Format: Hardcover
Seitenzahl: 384
ISBN-10: 3570159949
ISBN-13: 978-3570159941
Preis: 16,99 €





Viele träumen davon, für die 16-jährige Charlotte ist es ein Fluch: in die Zukunft blicken. Denn Charlotte ist ein Orakel und wird von Visionen heimgesucht – und sie muss dagegen ankämpfen, um jeden Preis. Nichts ist schlimmer als die Zukunft zu ändern, das hat Charlotte im Alter von sechs Jahren am eigenen Leib erfahren. Damals hat sie einen Unfall verursacht, bei dem ihr Vater starb. Doch als Charlotte es einmal nicht schafft, eine sehr mächtige Vision zu bekämpfen, sieht sie etwas, das ihr schier den Atem nimmt: Eine Mitschülerin liegt auf dem Footballfeld der Schule – ermordet. Am nächsten Morgen sind diese Bilder auf jedem Fernsehsender zu sehen, und nach einer weiteren Mordvision beschließt Charlotte zu handeln: Sie will in die Vision zurückkehren und den Mord verhindern. Etwas, das sie niemals tun dürfte …

Meine Meinung

"Dangerous Visions - Es liegt in deiner Hand" von Aprilynne Pike ist eine großartige Mischung aus Thriller und Fantasy, die mich absolut begeistern konnte.

Es gehört zu der Sorte Bücher, bei denen ich keine genaue Vorstellung habe, was mich erwartet. Ich habe auch, ehrlich gesagt, einige Monate mit mir gehadert, ob ich es lesen möchte oder nicht. Es ist mir in der Vorschau natürlich direkt aufgefallen, weil mir Pikes Earthbound-Dilogie schon gut gefallen hat, aber irgendwie hat es mich auch abgeschreckt. Dann stolperte ich im Rahmen meiner üblichen Buchreihen-Recherche auf Goodreads noch einmal darüber und wurde angefixt. So oder so bin ich froh, dass ich mich letztlich dafür entschieden habe.

Schon der Einstieg ist mir gut gelungen. Ich war direkt mittendrin und hatte die ersten Kapitel innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Entgegen meiner (einzigen) Befürchtung nahm die Geschichte erstaunlich schnell an Fahrt auf. Es gibt einen kurzen Prolog, um die im Klappentext angedeutete Vorgeschichte abzudecken, der Rest ergibt sich im Laufe der Handlung. Der angenehme Schreibstil machte es mir leicht, mich in die Geschichte fallen zu lassen, wodurch das Ganze zu einem recht kurzweiligen Vergnügen wurde. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive.

Man begegnet im Laufe der Geschichte so einigen Figuren, aber die einzig greifbare ist Charlotte. Was für viele ein Kritikpunkt sein mag, ist für mich leicht zu akzeptieren, handelt es sich hier immerhin und eine Mordserie, die es aufzuklären gilt. Da so ziemlich jeder ein möglicher Täter ist, ist eine gewisse Distanz und auch Oberflächlichkeit gar nicht so verkehrt. Hinzu kommt der übernatürliche Aspekt, der das Ganze noch verkompliziert.

Außerdem passt es auch zu Charlottes Sicht auf die Welt, aus der wir das alles erleben. Ihr Orakel-Dasein zwingt sie zu einem isolierten Leben, weil sie ihre Gabe unter gar keinen Umständen publik machen darf und auch nicht dazu nutzen darf, die Zukunft zu ändern. Nachdem sie in jungen Jahren am eigenen Leib erfahren hat, wie es ist, den Tod eines geliebten Menschen abwenden zu wollen und dabei in großem Stil zu scheitern, hat sie ihre Lektion gelernt. Außerdem halten die meisten sie eh für einen Freak. Ansonsten bestimmt ihre "Gabe" so ziemlich ihr komplettes Leben. Sie kann so vieles nicht machen, weil sie jederzeit eine Vision übermannen könnte, die sie dann doch wieder nur abwehren muss, weil die Versuchung zu groß sein könnte. Sie braucht immer Licht, muss ständig lügen und trägt sowohl die Schuld ihrer Taten als auch all der verpassten Möglichkeiten auf ihrer Schulter. Wen wundert es da, dass sie sich fragt, warum sie zu so einem Leben verdammt ist, wenn sie ihre Visionen nicht einmal nutzen darf?

Die Geschichte war für mich die perfekte Mischung. Ich liebe Crime-Serien, kann mich aber absolut nicht mit Krimis oder Thrillern in Buchform anfreunden. Da war Dangerous Visions mit seinen Fantasy-Elementen genau die richtige Alternative für mich. Ich habe die düstere Atmosphäre sehr genossen, vor allem aber die Möglichkeit, mich auf das Orakel-Mysterium zu konzentrieren, wenn es mir zu blutig wurde. Letzteres ist im Übrigen ein echter Knackpunkt angesichts der Altersempfehlung. Die Morde - oder zumindest die Leichen - werden recht anschaulich geschildert, was im Prinzip nichts Schlechtes ist, aber ich verstehe nicht, warum die Altersempfehlung noch unter den üblich 14 Jahren bei Jugendbüchern liegt.

Besonders gut gefallen hingegen hat mir überraschenderweise die Liebesgeschichte. Diese war in ihrer Konstruiertheit wunderbar authentisch und in ihrem Verlauf erfrischend unkonventionell. Vor allem das Endergebnis war sehr zufriedenstellend (nicht nur bei der Lovestory).

Das Cover gefällt mir rein visuell gar nicht, aber es passt wirklich gut zur Geschichte. Ausnahmsweise gefällt mir auch der deutsche Titel (mitsamt Untertitel) besser als das Original. Sleep No More macht für mich einfach nicht so wirklich Sinn.

Interessant ist vielleicht noch, dass die Geschichte als Standalone von Harper Teen herausgebracht wurde, die Autorin aber entschieden hat, Folgebände im Eigenverlag zu veröffentlichen. Meine Frage ist natürlich: wird cbj denn auch die weiteren Bände übersetzen? Bitte, bitte! Ich möchte keine englischen eBooks lesen (dabei ist das Format der Störfaktor, nicht die Sprache!).

Fazit

Aprilynne Pikes "Dangerous Visions - Es liegt in der Hand" ist ein toller Standalone oder Reihenauftakt - je nachdem wie man es lieber mag. Ich hoffe natürlich, dass auch noch alles, was da folgen mag, übersetzt wird, denn da ist noch so viel Potenzial! Abgesehen davon kriegt man eine solide, spannende Geschichte voller Mysterien und Morden geboten. Die Jagd nach dem Mörder in Kombination mit der für mich noch unverbrauchten Orakel-Thematik war eine ideale Mischung, die mich von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten hat. Endlich konnte mich auch mal wieder eine Lovestory im Jugendbuch-Bereich überraschen. 5/5 Bücher!

Die Autorin

© Georgina Cranston

Aprilynne Pike denkt sich Elfen-Geschichten aus, seit sie ein Kind ist. Sie studierte kreatives Schreiben und schloss sich später derselben Schriftstellergruppe an, zu der auch Stephenie Meyer gehört. »Elfenkuss«, der erste Band ihrer Elfen-Fantasy, machte sie über Nacht zur gefeierten Bestsellerautorin. Pike lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Utah.

Die Reihe

Dangerous Visions Trilogie

  1. Es liegt in deiner Hand / Sleep No More (Charlotte Westing Chronicles #1)
  2. ??? / Sleep of Death (Charlotte Westing Chronicles #2)
  3. ??? / ??? (Charlotte Westing Chronicles #3)

Prefer it in English?


Originalcover

© Harper Teen

Mein Dank geht an...

...den cbj-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionesexemplares!

Kommentare:

  1. Ich kenne das Buch irgendwo her, weil ich es auf irgendeinem Blog schon mal gesehen habe, allerdings war es mir ansonsten bislang gänzlich unbekannt. Deine Rezension und dein Fazit machen definitiv neugierig und ich werde gleich mal stöbern gehen, danke für den Tipp!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rica,

    das klingt wirklich sehr interessant. Ich hatte das Buch vor kurzem erst irgendwo online gesehen, war mir aber nicht ganz sicher, ob es was für mich wäre. Deine Rezension zeigt mir aber, ja es wäre was für mich :-D. Danke dir dafür.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen

 
design by Skys Buchrezensionen