Samstag, 21. Februar 2015

[Rezension] Rain 01 - Das tödliche Element von Virginia Bergin

© Fischer KJB
Autorin: Virginia Bergin
Übersetzer: Rainer Schmidt
Originaltitel: The Rain (The Rain #1)
Dt. Reihentitel: Rain
Dt. Erstausgabe: 02/2015
Verlag: Fischer KJB
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Format: Hardcover
Seitenzahl: 416
ISBN-10: 3737351554
ISBN-13: 978-3737351553
Preis: 16,99 €






Samstag, Partyabend. Ruby und ihre Freunde feiern ausgelassen bis in die Nacht. Was keiner ahnt: Es wird das letzte Mal sein. Ruby wird ihre Freunde niemals wiedersehen. Und sie wird auch Caspar zum ersten und letzten Mal geküsst haben. Denn in dieser Nacht kommt der giftige Regen, der ein tödliches Virus bringt. Die Menschheit rast ihrem Untergang entgegen. Wer nicht gleich stirbt, kämpft mit allen Mitteln ums Überleben. Freunde werden zu Feinden, Kinder zu Waisen, Nachbarn zu Gesetzesbrechern. Auch Ruby ist von einem Tag auf den anderen völlig auf sich allein gestellt. Inmitten von Tod, Chaos und Angst macht sie sich verzweifelt auf die Suche nach überlebenden Verwandten. Doch es gibt auch Hoffnung. Ruby erhält ein Lebenszeichen ihres totgeglaubten Vaters …

Meine Meinung

"Rain - Das tödliche Element" von Virginia Bergin ist ein etwas gewöhnungsbedürftiger Reihenauftakt, der mich nicht so schnell loslassen wird.

Die Autorin hat einen recht ungewöhnlichen Erzählstil gewählt, der mich absolut fesseln konnte. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive erzählt, allerdings in der Vergangenheitsform. Die Protagonistin Ruby schildert die Geschehnisse also rückwirkend, wobei sie sich gerne vorstellt, dass DER RUBY-MORRIS-REPORT ÜBER DEN KILLERREGEN eines Tages verfilmt werden würden. Um ihre tote Mutter zu ehren, weigert sie sich, Schimpfwörter auszuschreiben und verwendet stattdessen drei Schmetterlinge an den Stellen, um all die Flüche mit etwas Schönem auszugleichen. So kann der Leser sich das jeweils passende Schimpfwort dazudenken.

Die ganze Geschichte entsteht also aus der Protagonistin, was eine viel intensivere Erfahrung ist als eine gewöhnliche Erzählung aus der Ich-Perspektive. Der Schreibstil ist an sich durchweg einfach gehalten und extrem jugendlich - eben genau auf Hauptfigur zugeschnitten -, aber je nach Stimmung merkt man schon Unterschiede. Die Hauptsache ist natürlich, dass sich das Buch schnell und flüssig lesen lässt, aber die Erzählperspektive wird gerade für die Zielgruppe sehr eindringlich sein.

Allerdings hat diese auch einen Haken: und zwar die unausstehliche Protagonistin. Am Anfang kam ich noch ganz gut mit ihr klar, auch wenn recht schnell feststand, dass sie zu der Sorte Mädchen gehört, mit der ich mich niemals anfreunden würde. Die ersten Fehler und Uneinsichtigkeiten konnte ich ihr auch noch verzeihen, weil sie selbst zugibt, wie dumm sie sich da verhalten hat, aber irgendwann hört das Mitgefühl einfach auf. Nachdem sie schon mehrmals die Erfahrung gemacht hatte, kurz vor dem Verdursten zu sein - oder zumindest auf der verzweifelten Suche nach etwas Trinkbarem zu sein - sollte man doch meinen, dass sie ihre flüssigen Funde nicht fürs Haare färben oder Blumen gießen verschwenden würde. Ihr Herz für Tiere entdeckt sie auch erst, nachdem es für Einige schon zu spät war und als sie sich auf dem Weg nach London macht, packt sie Make Up und Designerklamotten ein - und NICHTS zu trinken! Tut mir Leid, aber wie dumm kann man sein?

So erhielt meine Lesefreude offensichtlich einige Dämpfer. Was wirklich schade ist, denn die Idee ist einfach nur genial. Bergins Endzeit-Szenario ist richtig schön düster und so hoffnungslos, dass es mich immer noch beschäftigt. Mit Freunden habe ich ausdiskutiert, was wir in so einer Situation tun würden und wie groß die Überlebenschancen der Menschheit dann wirklich sind. Meistens gibt es ja doch irgendwen, der immun ist und auf dessen Basis man dann ein Gegenmittel herstellen kann. Da sich die Autorin bisher aber nicht sonderlich an die "Regeln" gehalten hat, bin ich sehr gespannt, was uns in der Fortsetzung erwarten wird.

Die Geschichte konnte mich dann also doch überzeugen und ist definitiv zu empfehlen. Es ist zwar nicht im klassischen Sinne spannend und ich bezweifle, dass echte Thriller- Fans auf ihre Kosten kommen (vor allem wenn man mit der falschen Erwartung an dieses Buch herangeht), aber ich war durchweg gefesselt. Man durchlebt in diesem Szenario so viele Abgründe, sieht so viel Leid, das ich mir gar nicht vorstellen kann, davon nicht berührt zu werden. Rubys Schonungslosigkeit kann schockieren während ihr Sarkasmus die Stimmung dann doch wieder etwas aufzulockern vermag. Für Letzteres war ich immer wieder dankbar!

Die Gestaltung und der Titel gefallen mir sehr gut. Die Farbgebung des Covers vermittelt schon genau die richtige Stimmung und auch das Motiv ist gut gewählt. Der Titel bringt es so ziemlich auf den Punkt und die Regentropfen auf dem Wort "Rain" sind ein schönes Detail.

Fazit

Virginia Bergins "Rain - Das tödliche Element" ist ein Buch, das mich noch lange Zeit beschäftigen wird. Ich finde die Idee absolut genial und fühlte mich durchweg gut unterhalten. Einziges Manko: eine furchtbare Protagonistin, die mich mit ihrer Dummheit in den Wahnsinn getrieben hat. Die Erzählperspektive hat mir wiederum gut gefallen und so oder so freue ich mich auf die Fortsetzung. 4/5 Bücher!

Die Autorin

© R S-J

Virginia Bergin wuchs in Abingdon in der Grafschaf Oxfordshire, England, auf und studierte zunächst in Oxford Psychologie. Nach Ausflügen in die bildende Kunst und an die Londoner Hochschule für Kunst und Design entdeckte Virginia Bergin das Kreative Schreiben für sich. Seitdem schreibt sie vor allem Drehbücher und lebt heute in Bristol. ›Rain – Das tödliche Element‹ ist ihr erster Roman für junge Leser.

Die Reihe

Rain Trilogie

  1. Das tödliche Element / The Rain (The Rain #1)
  2. ??? The Storm (The Rain #2) (erscheint im Frühjahr 2016)
  3. ??? / ??? (The Rain #3)

Prefer it in English?


Originalcover

© Macmillan Children's Books

Mein Dank geht an...

...die S. Fischer Verlage für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Kommentare:

  1. Hey Rica:)

    Also der Klappentext hat mich ja sehr angesprochen, aber als ich dann in deiner Rezension an die Stellen mit den Schmetterlingen anstatt Schimpfworten und die unausstehliche Protagonistin gelangt bin, fing das Zweifeln an;) Die Story an sich klingt wirklich vielversprechend, allerdings kommt das Buch erst mal auf meine Vielleicht kaufen-Liste;)
    Jedenfalls eine sehr schöne, ausführliche Rezension!

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstmal danke :) also, die Schmetterling fand ich echt sehr süß! Am besten liest Du einfach mal die Leseprobe. Ich denke, die wird Dir dabei helfen, zu entscheiden, ob Du es doch lesen willst oder nicht!

      Löschen
  2. Ich kann dir nur zustimmen. Das Szenario hatte so viel Potenzial für mehr, aber Dumpfbacken-Ruby nimmt dem ganzen den Wind aus den Segeln.
    Shoppen ist ja auch stets wichtiger als überleben xD
    Schöne Rezension.

    LG Miss Page Turner

    AntwortenLöschen

 
design by Skys Buchrezensionen