Montag, 11. Januar 2016

[Rezension] Royal 01 - Ein Leben aus Glas von Valentina Fast

Die Autorin: Valentina Fast
Dt. Reihentitel: Royal
Dt. Titel: Ein Leben aus Glas
Band: 1/6
Dt. Erstausgabe: 06.08.2015
Verlag: im.press
Format: eBook
Seitenzahl: 197
ASIN: B010V4JIQQ
Preis: 3,99 €








Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, ist der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen die atomare Katastrophe überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen …

Meine Meinung


"Ein Leben aus Glas" von Valentina Fast ist der unterhaltsame Auftakt zur dystopisch-märchenhaften Royal-Reihe.


Ausgehend vom Cover und Klappentext habe ich im Grunde "Selection 2.0" erwartet - und ganz falsch lag ich damit nicht. Auch in diesem Buch findet eine Auswahl statt, um eine Braut für den Prinzen zu finden. Anstelle des Bachelors hat man sich zwar dieses Mal eher an Catch the Millionaire orientiert, aber das Ergebnis ist dasselbe.

Auch die Figuren-Konstellation ist recht ähnlich. Die auserwählte Protagonistin möchte absolut nicht an dieser billigen Show teilnehmen, scheint aber wie für das Spektakel gemacht und gerät durch Zufall an eine Mitbewohnerin, die die einzig zumutbare Mitbewerberin zu sein scheint. Der Rest ist eine Bande von Zicken, von denen nur die Wenigsten ein Gesicht oder einen Namen erhalten.

Der Dystopie-Anteil ist ebenfalls nicht neu und bleibt auch bei dieser Reihe viel zu sehr im Hintergrund. Allerdings ist das nur der Erste von 6 Bänden, also kann in dieser Hinsicht noch so Einiges passieren.

Die Geschichte selbst bietet schlichtweg wundervoll kurzweilige Unterhaltung. Durch die geringe Seitenzahl kann man es getrost einfach mal dazwischenschieben, um die Leselust wieder aufzutanken oder sein geheimes Bedürfnis nach mädchen-märchenhaftem Trash zu stillen. Das eBook kostet wenig Zeit, bringt dafür aber so viel Spaß mit.

Mit dem angenehm flüssigen, wenn auch etwas unausgereiftem, Schreibstil konnte mich Fast recht schnell in ihren Bann ziehen. Ich ließ mich von der Einfachheit der Geschichte einlullen und konzentrierte mich voll und ganz darauf, herauszufinden, wer wohl der Prinz ist. Ich schätze, ich bin ein Opfer des Offensichtlichen - mal sehen, ob ich später Recht haben werde!

Der Schreibstil ist insofern unausgereift, als dass es doch zu einigen Wiederholungen kommt. Schon nach diesen ersten 200 Seiten kann ich den Begriff "die jungen Männer" nicht mehr hören, auch die Spekulationen der Kandidatinnen klingen immer ziemlich gleich. Es ist gleichermaßen irritierend, dass die Gedanken der Protagonistin förmlicher sind als das, was sie tatsächlich ausspricht. Andersrum hätte das wahrscheinlich mehr Sinn ergeben.

Abgesehen davon ist die Haupfigur, Tatyana, einfach perfekt. ZU perfekt. Jede Aufgabe löst sie mit links, die Männer wickelt sie mit Leichtigkeit um den Finger, während ihre Mitstreiterinnen sie mehr und mehr verabscheuen. Sie macht intuitiv stets das Richtige, obwohl sie doch angeblich nur nach Hause will. Generell kommt es mir so vor als würden zwei Personen in ihr stecken. Zum Einen die taffe Kämpfernatur, die nicht auf den Mund gefallen ist, die im krassen Kontrast zu dem schwachen Nervenbündel steht, das sich nicht mit Männern auskennt. Sie ist im wahrsten Sinne "unschuldig" und erschreckend schwach. Ständig schlägt ihr etwas auf den Magen oder sie wird von einer Panikattacke überrollt. Bei den "jungen Männern" löst das natürlich den Beschützerinstinkt aus, mich hat es nur genervt. 

Fazit

Alles in allem bietet uns Valentina Fast mit ihrem Reihenauftakt "Ein Leben aus Glas" gute Unterhaltung - aber nicht mehr. Ich habe dieses kurze eBook verschlungen und längst weitergelesen, was mich nicht daran hindert, die vielen Wiederholungen und die Oberflächlichkeit der Figuren und der Geschichte zu bemerken und zu bemängeln. Ebenso wenig kann und möchte ich darüber hinwegsehen, dass die Bücher einfach Spaß machen. So reicht es zwar nur für schwache 3/5 Bücher, aber empfehlen kann ich es trotzdem.

Vor allem für all jene, die im Geheimen schon immer eine Prinzessin sein wollten; die nicht genug von Büchern wie der Selection-Reihe oder TV-Sendungen wie dem Bachelor bekommen und für alle anderen, die mit einer kleinen, aber feinen Geschichte einfach mal entspannen möchte.

Die Autorin

Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Debüt »Royal« entwickelte sich aus einer ursprünglichen Kurzgeschichte zu einer sechsbändigen Reihe.

Die Reihe

Royal-Hexalogie

  1. Ein Leben aus Glas
  2. Ein Königreich aus Seide
  3. Ein Schloss aus Alabaster
  4. Eine Krone aus Stahl
  5. Eine Hochzeit aus Brokat
  6. Eine Liebe aus Samt

Spin-Off: Princess-Reihe

  1. Der Tag der Entscheidung (erscheint im März 2016)

Kommentare:

  1. Da kann ich dir nur zustimmen. Ich fand die Reihe auch sehr unterhaltsam und hab sie schon komplett gelesen. Die Bücher lassen sich einfach lesen, sodass man nur ein paar Stunden pro Band braucht. Für den Preis bekommt man doch einige schöne Lesestunden geboten :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau :) manchmal braucht man auch nicht mehr!

      Löschen

 
design by Skys Buchrezensionen