Freitag, 19. Februar 2016

[BT: Die Herren der grünen Insel | Tag 8] Cuir Gaeilge air seo... - Der Crashkurs fürs Gälische


















Dia daoibh!

Und willkommen beim 8. und damit letzten Halt unsere Blogtour zu Kiera Brennans "Die Herren der grünen Insel"!

Wir haben Euch viele Informationen zum Buch und den historischen Hintergründen geliefert und ein Aspekt tauchte unterschwellig immer auf: die Sprache.

Gälisch zeichnet sich durch seine verqueren, scheinbar unaussprechlichen Worte aus. Die Namen oder Begriffe kommen einem zwar oft vage bekannt vor, aber sie sind so weit von dem entfernt, was wir kennen, das man sich schon im Geiste die Zunge verknotet.

Trotzdem - oder gerade deswegen - ist diese Sprache unheimlich fasziniert. Ein Glück, dass unsere Uni tatsächlich Kurse dazu anbietet und heute möchte ich Euch ein wenig daran teilhaben lassen.








Bevor es mit dem Crashkurs losgeht, möchte ich Euch noch ein paar Hintergrundinformationen geben. 


Gaeilge ist tatsächlich die Hauptamtssprache Irlands, obwohl diese nur noch in den Gaeltacht Regionen die vorherrschende Sprache ist. Die Ghaeltachtaí  befinden sich vor allem im Westen Irlands, namentlich in den Countys (Grafschaften) Donegal, Mayo, Galway, Kerry und Cork sowie in kleineren Gegenden im Süden von Waterford und im Osten Irlands in Meath. Insgesamt leben in diesen Gebieten rund 86.000 Menschen, die praktisch alle als Zweitsprache fließend Irisch sprechen oder für die Irisch sogar die Erstsprache ist.

Die irische Sprache (irisch Gaeilge oder Gaolainn) ist eine der drei goidelischen oder gälischen Sprachen. Zu diesen zählen auch das Schottisch-Gälische und das Manx (eine auf der Isle of Man gesprochene Sprache). Die goidelischen Sprachen zählen zum inselkeltischen Zweig der keltischen Sprachen. Wenn im Englischen von Gaelic die Rede ist, wird meist der schottische Zweig gemeint.








Oder auch: Irisch für Anfänger.

Im Grunde also das, was ich selbst auch noch bin, aber hoffentlich nach weiteren Kursen und der Exkursion nach Irland nicht mehr sein werde.

Zur Aussprache: Diese ist die Hölle. Bei manchen der Wörter, die wir schon hatten, weiß ich selbst jetzt noch nicht, wie man sie richtig ausspricht, aber ich werd besser. Leider haben wir auch nie die Lautschrift dazu bekommen, deshalb werde ich da ein wenig improvisieren. [ch] wird stets wie das "ch" in Rachen ausgesprochen. Wenn Ihr keine Klammern nach Wörtern oder Sätzen findet, wird das so ziemlich so ausgesprochen, wie es geschrieben ist.

Was muss man als Anfänger wissen?



























Dia duit! [dia dit | die chit] = Wörtlich übersetzt bedeutet es "Grüß Gott!", aber es funktioniert auch als einfaches "Hallo". Dia daoibh! [dia jiev] Ist der Plural, bzw. richtet sich an ein Pärchen oder eine Gruppe. Gebräuchlich als Antwort ist auch Dia is Muire duit! [dias miredit].

Conas atá tú? Wie geht's Dir?
An bhfuil tú go maith [an will tu go ma]? - Geht es Dir gut?
Nachbhfuil [nachwill] tú go maith? - Geht es Dir nicht gut?
An bhfuil tú ceart go lear [an will tu kert go lor]? - Ist alles in Ordnung?

Go raibh maith agat. [go ramahagit] Danke.

Tá mé cuíosach [kuiesach]. Es geht mir so la la.

Natürlich gibt es auch im Irischen alle möglichen Gemütszustände:

go hiontach [go huntach] - wundervoll / wonderful
ar fheabhas (wie das Englische 'arouse') - hervorragend / excellent
go breá [go brah] - sehr gut / fine
go maith [go má] - gut / well, good
go dona [go done] - nicht so gut / bad
go hole - schlecht / poor
go hainnis [go hannisch] - furchtbar / terrible
uafásach [uhfássach] - elend / awful, horrible

Tá mé oder auch táim bedeutet übrigens wörtlich "Ich bin", nicht "Es geht mir" oder ähnliches.

Cad is ainm duit [kat is am dit]? - Wie heißt Du? /Wie ist Dein Name?

Is mise [mische] Ricarda. oder Ricarda is ainm dom. - Ich heiße Ricarda. Ricarda ist mein Name.

Tá sé go deas bualadh leat [ta sche go das bualalat]. - Es ist schön, Dich kennenzulernen.
Agus leatsa [ageslatsa]. - Gleichfalls.

Cá bhfuil tú i do chónaí [ca will tu i do choni]? - Wo wohnst Du?
An bhfuil tú i do chónaí i...? - Wohnst Du in...?
Tá mé i mo chónaí i... - Ich wohne in...

Cad as duit (ó dhúchas)? - Wo kommst Du (ursprünglich) her?
Is as an nGearmáin mé. - Ich komme aus Deutschland.

Cad atá tú a dhéanamh anois[kat ata tu a jännif anisch]? - Was machst Du gerade?

Slán leat [lat]! Auf wiedersehen!

Der Satzbau

Zwar typisch für inselkeltische Sprachen, dafür umso seltsamer für uns: Im Irischen kommt das Verb immer zuerst.

Beispiel: Ricarda ag leámh leabhar.
              Ricarda liest ein Buch. Ricarda is reading a book. 

Sinngemäß wäre es auf Deutsch dann also "Ricarda ist gerade dabei, ein Buch zu lesen."

ag leámh [äg lev] - lesen / reading
an leabhar [an lauer] - das Buch

Beispiel: an mála lán.
              Die Tasche ist voll. The bag is full.

an mála - die Tasche
lán - voll

Beispiel: an leabhar scríofa.
              Das Buch ist geschrieben. The book is written.

scríofa [skriefe] - geschrieben




























Interessant wird es bei dem Verb "haben", das im Irischen tatsächlich ein präpositionelles Pronomen ist:

Tá leabhar agam. - Ich habe ein Buch.
Tá leabhar agat. - Du hast ein Buch.
Tá leabhar aige [ägge]. - Er hat ein Buch.
Tá leabhar aici [äcki]. - Sie hat ein Buch.
Tá leabhar againn [äginn]. Wir haben ein Buch.
Tá leabhar agaibh [ägiv]. Ihr habt ein Buch.
Tá leabhar acu [äckü]. - Sie haben ein Buch.

Das einzige Verb in diesem Satz ist "tá", das natürlich am Anfang stehen muss. Außerdem gibt es im Irischen keine unbestimmten Artikel.

Man kann es aber auch wie folgt verwenden:

Shuigh mé sios ag an mbord. [Schi mee schies äg än mord]

- Ich habe mich an den Tisch gesetzt.

Wie Ihr seht, wurde aus dem "haben" die Präposition "an".

Desweiteren kann man es auch dafür verwenden, zu sagen, dass man recht hat bzw. im Recht ist:

Tá an ceart agam. - Ich habe recht.

Die Adjektive

Adjektive werden in der Regel hinter das zugehörige Nomen gesetzt:

fear mór [wie das Englische: far more] - ein großer Mann

úll milis dearg [úll millisch derrek] - ein süßer, roter Apfel

Ausnahmen:

seanduine [schandinne] - ein alter Mann

seanbhean [schanvän] - eine alte Frau

drochphingin [drochfingin] - ein schlechter Penny

Es könnte sein, dass noch andere Adjektive vorangestellt werden, aber das sind die Einzigen, die ich kenne.

Eine Auswahl für Euch:

mór [moor] - groß
beag [bjög] - klein
ard - hoch
deas [das] - nett, hübsch
bocht - arm
láidir [lahdir] - stark
ramhar [rauer] - fett
nua [nur] - neu
óg - jung

bán [bon] - weiß
gorm [gorrem] - blau
dubh [duv] - schwarz
donn - braun
rua [rue] - rothaarig
fionn [finn] - blond
liath [lie] - grauhaarig
glas - grün (in der Natur etc.)
uaine [urne] - grün (in der Industrie, bei Kleidung etc.)

lán - full
folamh - leer
cam - gekrümmt
díreach [dierach] - gerade
fada - lang
milis [milisch] - süß
géar - sauer
glan - sauber
salach - dreckig
tuirseach [tirsach] - müde
tinn - krank

dúnta - geschlossen
oscailte [oskilte] - geöffnet
briste [brischte] - zerbrochen
caillte [kalte] - verloren
críochnaithe [krichnahe] - beendet







Die Sprache wird von zwei Klassen von Anlautmutationen beeinflusst, Lenition und Nasalierung. Historisch gesehen waren sie ursprünglich (vor dem Altirischen) rein phonologische Erscheinungen, die erst mit dem Wegfall der Endungen im archaischen Irisch (vor etwa 600 n. Chr.) grammatisch relevante Bedeutung annahmen. Heute dienen sie der Kennzeichnung von so unterschiedlichen grammatischen Funktionen wie Besitz (Possessivpronomina), Unterscheidung von Präteritum und Imperativ, Markierung von Präpositionalobjekten, Markierung des grammatischen Geschlechts, Markierung von direkten und indirekten Nebensätzen usw. In jedem Fall wird die Aussprache verändert. Unter anderem werden bei der Lenierung Plosive (/p/, /g/) zu Frikativen (/f/, /ɣ/) mit derselben Artikulationsstelle. In der Orthographie dient ein hinter dem betreffenden Konsonanten stehendes h als Kennzeichnung der Lenition.

Kurz gesagt bedeutet es, dass beim Séimhiú [schevu] / der Lenition ein h hinter die Konsonanten b, c, d, f, g, m, p, s, t und beim Urú / der Eklipse / der Nasalierung andere Konsonanten vor b, c, d, f, g, p, t gesetzt werden.

Das tritt zum Beispiel dann auf, wenn man eine Person anspricht:

Dia duit a...

Bettina --> Bhettina [vettina]
Caitríona --> Chaitríona [chatrina]
Dennis --> Dhennis [jennis]
Florian --> Fhlorian [lorien]
Georg --> Gheorg [jorg]
Michael --> Mhichael [vichahl]
Pól --> Phóil [fohl]
Sören --> Shören [chören]
Tomas --> Thómais [hómasch]

Das beste Beispiel für Urú sind Städte. Wenn man ausdrücken will, dass man zum Beispiel in Dortmund wohnt, löst das i in dem Fall die Eklipse aus:

Tá mé i mo chónaí i...

...mBochum --> [mochum]
...gCastrop Rauxel --> [gastroprauksel]
...nDortmund --> [nortmund]
...bhFulda --> [vulda]
...nGelsenkirchen --> [jelsenkirchen]
...bPotsdam --> [botsdam]
...dTübingen --> [dübingen]

Geblockt werden Séimhiú und Urú, wenn die DeNTaLS-Rule in Kraft tritt. Im Grunde besagt diese nur, dass es keine Änderung gibt, wenn d, n, t, l oder s auf d, n, t, l oder s trifft. 

Beispiel: 

Tá sé an-fhuar [an ur]. - Es ist sehr kalt. --> Séimhiú

Tá sé an-te. - Es ist sehr warm. --> DeNTaLS-Rule, kein Séimhiú







Die Basics

an fear [an fahr] - der Mann
an bhean [an wän] - die Frau
an páiste [an päschte] - das Kind
an cailín [an kalien] - das Mädchen
an buachaill [an burchel] - der Junge

ag siúl [äg schul] - laufen/spazieren
ag rith [äg rie] - rennen
ag ithe [äg ihe] - essen
ag ól [äg ohl] - trinken
ag gáire [ägeire] - lachen
ag gol - weinen
ag caint [äkeint] - reden
ag dul - gehen
ag teacht [äg tächt] - kommen

an mála - die Tasche
an bosca - die Box
an bóthar [an bohar] - die Straße
an tsráid [an trahd] - die Straße
an bhróg [an wrock] - der Schuh
an doras [an dorres] - die Tür
an fhuinneog [an innjock] - das Fenster
an peann [an piaun] - der Stift
an t-airgead [an tirregit] - das Geld
an cóta - der Mantel
an obair [an ober] - die Arbeit

agus [ages] - und
ach - aber
anois [anisch] - jetzt
inniu - heute
inné - gestern
aréir - letzte Nacht
aris [arisch] - erneut/wieder
anseo [anscho] - hier
ansin [anschinn] - dort
amach - raus
isteach [istach] - in / rein
abhaile [aweije] - Zuhause

cé? - Wer?
cad? - Was?
cá? - Wo?
cá bhfuil...? - Wo ist...?
cá raibh...? - Wo war...?
cathain [kahin]? - Wann?

Freizeit

ag ithe sneaic [äg ihe snack (wie im Englischen)] - einen Snack essen
ag ithe piotsa [pizza] - eine Pizza essen
an t-urlár - der Apfel
bricfeasta [brickfästa] - Frühstück
lón - Mittagessen
dinnéar [dinner] - Abendessen
ag ól cupáin [kupon] caife / cupáin tae - eine Tasse Kaffee/Tee trinken
beorach [bjorach] - Bier
bainne [banje] - Milch
ag caint le cara - mit einem Freund reden
ag caint leis an múinteoir [äg kaint lesch an muintohr] - mit dem Lehrer reden
ag dul ar an mbus [muss] - den Bus nehmen
ag dul go dtí an phictiúrlann [fikturlan] - ins Kino gehen
ag dul go dtí an bhialann [vialann] - ins Restaurant gehen
ag leámh leabhair - ein Buch lesen
ag scríobh litreach [äg skrif litrach] - einen Brief schreiben
ríomhphoist [riefoscht] - E-Mail
ag obair ag an ríomhaire [äg ober äg an riwere] - mit dem Computer arbeiten
ag súgradh leis an madra - mit dem Hund spielen
ag imirt peile [äg imir pehle] - Fußball spielen
ag seinm ar an bpiano [äg schem är än biano] - Klavier spielen
ag féachaint ar an teilifís - Fernsehen gucken
ag canadh amhrán - ein Lied singen
ag éisteacht le ceol [äg eschtacht le kjol] - Musik hören

An aimsir - Das Wetter

Tá sé fuar [fur]. - Es ist kalt.
Tá sé fliuch [fluch]. - Es ist nass.
Tá sé geal [gahl]. - Es ist sonnig.
Tá sé te. - Es ist heiß.
Tá sé tirim. - Es ist trocken.
Tá sé dorcha. - Es ist dunkel.

Níl an lá go maith. - Es ist kein guter Tag.
Tá an oíche go breá. - Die Nacht ist schön.
Níl an mhaidin [vordin] go maith. - Es ist kein guter Morgen. 

Tá sé ag cur sneachta [snachta]. - Es schneit.
Tá sé sioctha [schocke]. - Es friert.
Tá sé gaofar [gurfar]. - Es ist windig.
Tá toirneach agus tintreach ann [ta tirnach ages tintrach an]. - Es gewittert. Wortgetreu: Es donnert und blitzt.
Tá an ghrian ag taitneamh [ta an rian äg tennif]. - Die Sonne schneit.
Tá sé ag cur báistí. - Es regnet.

Das Gewinnspiel

Unter allen Teilnehmern verlosen wir 1 Printexemplar mit Lesezeichen und 1 Goodie-Paket. Ihr könnt täglich ein Los sammeln; dafür müsst Ihr nur die jeweilige Frage beantworten. Unsere Frage lautet:

Wie nennt man die Regionen, in denen Gaeilge noch die vorherrschende Sprache ist?


Die Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist.
Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen.
Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 19.02.2016 um 23:59 Uhr.

Die Tour im Überblick

Freitag, 12. Februar 2016

bei Sonja von Buchreisender

Samstag, 13. Februar 2016

Sonntag, 14. Februar 2016

bei Sonja von Buchreisender

Montag, 15. Februar 2016

bei Annika von Anduria Recca

Dienstag, 16. Februar 2016

heute hier bei Nadja von Bookwormdreamers

Mittwoch, 17. Februar 2016

Exkurs ins Reich der Kobolde und Feen

Donnerstag, 18. Februar 2016

Freitag, 19. Februar 2016

Crashkurs ins Gällische

Samstag, 20. Februar 2016

Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    das ist ja mal ein toller Beitrag. Spontan erscheint mir die Sprache sehr schwer, aber das behauptet man ja von der deutschen auch. Ich musste schmunzeln, Bettina wird ausgesprochen Vhettina. In den Gaeltachtei ist das Gaeilige noch vorherrschende Sprache und zwar in den Contys Donegal, Mayo, Galway, Kerry, Cork, Waterford, Meath.
    Liebe Grüße Bettina Hertz
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,

    wow, das ist ja wirklich interessant. Ich finde die Sprache faszinierend, allerdings auch schwer zum erlernen :D

    In den Gaeltacht Regionen ist es die vorherrschende Sprache. Die Ghaeltachtaí befinden sich in den Countys Donegal, Mayo, Galway, Kerry, Cork und Meath.

    Liebe Grüße
    Kate

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen!

    Wow, was für ein toller Beitrag, klasse :)

    In den Ghaeltachtaí ist Gaeilge die vorherrschende Sprache.

    Liebe Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Einen wundervollen guten Morgen,
    ich danke dir für die ausführliche Beschreibung des Gälischen. Wirklich sehr gut und eindrücklich beschrieben.
    Zu deiner Frage: Heute leben ca. 86 000 Menschen in den hauptsächlich Gaelisch sprechenden Gebieten die sich Gaeltacht Regionen nennen. Die Ghaeltachtaí befinden sich vor allem im Westen Irlands, namentlich in den Countys (Grafschaften) Donegal, Mayo, Galway, Kerry und Cork sowie in kleineren Gegenden im Süden von Waterford und im Osten Irlands in Meath.

    Liebe Grüße
    Martina Suhr
    Martina.suhr@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  5. Wow, so einen informativen Beitrag liest man selten. Danke! Ich hab das Buch auf meinem Radar, war mir aber bis jetzt noch unsicher. Ich würde es aber trotzdem gerne lesen.

    Die Antwort: Ghaeltachtai

    LG Sarah
    Rawrpunx@gmail.com

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich finde irisch verwirrend und kompliziert. Vorallem weil es in jeder Region auch teilweise anders ausgesprochen wird. Während meiner Au Pair - Zeit in Irland haben die Kinder versucht mir was beizubringen. Aber bis auf die Zahlen und jede Menge Lacher für die Kids, ist leider nicht viel rumgekommen.

    Die Antwort lautet: Gaeltacht Gebiete

    Viele Grüße
    Twineety

    AntwortenLöschen
  7. Hallo ,
    Gaeilge ist die vorherrschende Sprache in den Gaeltacht Regionen Die Ghaeltachtaí befinden sich vor allem im Westen Irlands, namentlich in den Countys (Grafschaften) Donegal, Mayo, Galway, Kerry und Cork sowie in kleineren Gegenden im Süden von Waterford und im Osten Irlands in Meath.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Blogtour!
    Heute ist das Hörbuch bei mir angekommen und ich freu mich schon unglaublich darauf
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Servus,

    toller Beitrag. Sehr interessant.

    Die Region heißt Ghaeltachtaí.

    Liebe Grüße
    Thora01

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    sehr interessanter Beitrag :)
    In den Gaeltacht Regionen wird diese Sprache noch gesprochen :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Blogtour!In den Gaeltacht Regionen wird de Sprache noch gesprochen :)
    http://juliaslesewelten.blogspot.de/2016/02/blogtour-spur-den-regen-tag4-interview.html
    Bei mir läuft gerade auch eine Blogtour und vielleicht willst du vorbei sehen :)

    AntwortenLöschen

 
design by Skys Buchrezensionen