Montag, 16. November 2015

[Rezension] Zwischen Licht und Finsternis von Lucy Inglis

Autorin: Lucy Inglis
Übersetzerin: Ilse Rothfuss
Originaltitel: City of Halves
Dt. Erstausgabe: 02.10.2015
Verlag: Chicken House
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Format: Hardcover
Seitenzahl: 400
ISBN-10: 3551520801
ISBN-13: 978-3551520807
Preis: 19,99 €




London, heute. Mädchen verschwinden. Und seltsame Kreaturen tauchen auf den Straßen auf. Fast wäre die 16-jährige Lily von einem zweiköpfigen Hund getötet worden. Doch urplötzlich steht Regan vor ihr – gut aussehend, geheimnisvoll und faszinierend. Merkwürdig, dass er ihre seltene Blutgruppe kennt, aber noch merkwürdiger, dass es angeblich eine Verbindung zwischen Lily, Regan und den verschwundenen Mädchen geben soll. Von einer auf die andere Sekunde befindet sich Lily in einem Strudel aus Verbrechen und Verrat, Verschwörung und Leidenschaft, Licht und Finsternis.


Meine Meinung

"Zwischen Licht und Finsternis" von Lucy Inglis ist ein rasantes Urban-Fantasy-Abenteuer, das sich absolut zu lesen lohnt.

Die Geschichte startet so wie sie auch endet: rasant, blutig, ein wenig melancholisch. Inglis nimmt den Ausdruck, den Leser in die Geschichte zu werfen, nur allzu wörtlich und katapultiert uns förmlich ins kalte Wasser. Einen gemächlichen Einstieg sucht man hier vergebens - schon auf der zweiten Seite beginnt die Action und sowohl den Figuren als auch dem Leser wird bis zum Schluss keine Pause gegönnt.

Diese rasante und turbulente Erzählweise sorgt für einen hohen Unterhaltungswert. Das Buch hat man ruckzuck gelesen und wird sogar mit einem zufriedenstellenden Ende belohnt. Wie so oft hat aber auch dieses temporeiche Lesevergnügen seine Schattenseite: es bleibt einfach zu flach.

Seien es nun die Charaktere, die zwar allesamt liebevoll gestaltet und originell daher kommen, aber einfach nie die nötige Substanz gewinnen oder die eigentliche Geschichte, die so viele großartige Ideen beinhaltet, die sich einfach nicht entfalten können. So fieberte ich mit der Gruppe im Allgemeinen mit, musste aber stellenweise zurückblättern, um herauszufinden, wer noch gleich Person X war. Oder musste mir zum Schluss eingestehen, dass ich von Regan, dem männlichen Gegenstück der Protagonistin, gar kein klares Bild vor Augen hatte.

Vieles ging dann einfach doch zu schnell und ich muss zugeben, dass ich manches nicht so ganz verstanden habe. Sicher, ich könnte mich der gängigen Meinung anschließen, dass all das offen gebliebene den Spielraum für eine potenzielle Fortsetzung bietet, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht die Antwort ist. Eine Fortsetzung hieße ein neues Abenteuer, denn dieses ist erzählt. Wie soll mir das dann dabei helfen, meine Fragen zu DIESEM Abenteuer zu klären?

Trotz allem möchte ich noch einmal betonen, dass mir die Geschichte wundervolle Lesestunden beschert hat. Das Buch ist fesselnd und spannend, mit einem Hauch Romantik und der richtigen Menge Magie. Wenn man sich keine tiefschürfende, hoch emotionale Geschichte erhofft, wird man vollkommen zufrieden gestellt.

Man sollte sich nur darauf einstellen, dass es teilweise ganz schön blutig werden kann. Denn das hat mich wirklich erschreckt! Meiner Ansicht nach, waren dort so einige Szenen, die definitiv nicht ab 14 waren. Allerdings scheint die Beugung der Altersgrenze ein neuer Trend im Jugendbuchbereich zu sein.

Fazit

Lucy Inglis' "Zwischen Licht und Schatten" ist eine spannende Urban-Fantasy-Geschichte, die jedem Fan dieses Genres, der keine tiefgründige Handlung sucht, absolut begeistern wird. Die Story ist das reinste Hit-and-Run-Abenteuer, das nur geringfügige Verschnaufpausen bietet, die die Bezeichnung kaum verdient haben. Das Buch liest sich wahnsinnig schnell und hat dabei einen hohen Unterhaltungswert, bleibt allerdings dementsprechend flach. Die Charaktere sind nur grob umrissen und das großartige Potenzial, ebenso wie der fantastische Ideenreichtum, können sich nie ganz entfalten. Wer also auf der Suche nach einem spannenden, magischen Abenteuer ist und nicht vor einer ordentlichen Menge Blut zurückschreckt, wird hier gut bedient. 4/5 Bücher!

Originalcover

Kommentare:

  1. Hey =)

    Ich glaube das hast du ganz gut zusammen gefasst =). Das spiegelt auch meinen Eindruck vom Buch wider. Denkbar wäre allerdings eine Fortsetzung, in der man das vorhandene Potenzial noch ausschöpft. Ehrlich gesagt dachte ich, dass es eine Reihenauftakt ist und dafür liest es sich gut. Aber hier sind leider keine Folgebände geplant. Jedenfalls laut meinen Recherchen.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann dir (und Anja) nur zustimmen. Mein Eindruck war auch, dass die Figuren zwar alle nett sind, aber nicht an tiefe gewinnen. Auch die ganze Gefühlslage der Figuren kann die Autorin zwar beschreiben (durch tränen etc.) aber wie es wirklich in ihnen aussieht, hat sie nicht rüber bringen können.
    Und die Geschichte hab ich auch nicht immer verstanden^^
    Ich bin auich mit einem Band zufrieden, das Ende war für mich annehmbar und nicht so offen, dass ich zustände bekommen hätte :D

    AntwortenLöschen

 
design by Skys Buchrezensionen