Sonntag, 19. Juni 2016

[Rezension] Milten & Percy 01 - Das Schloss der Skelette von Florian C. Booktian

Der Autor: Florian C. Booktian
Dt. Reihentitel: Milten und Percy
Band: 1/3
Dt. Erstausgabe: 03.11.2015
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 172
Preis: 7,90 €

Detective Percy Meercat bekommt einen Praktikanten an die Backe: Milten Greenbutton, einen jungen, aber bisher erfolglosen Erfinder. Percy, seines Zeichens stolzes Erdmännchen, will Urlaub machen und kehrt seinem Job den Rücken. Er landet mit Milten in der Kleinstadt Sharpytown und nach einem ausgelassenen Fest bei einer gut aussehenden Pensionsbesitzerin im Bett. Doch der Schein trügt, bald wendet sich alles Gute zum Schlechten, und der Detective steht alleine in der menschenleeren Stadt und fragt sich, was überhaupt passiert ist.


Meine Meinung

"Das Schloss der Skelette" von Florian C. Booktian ist der erste Fall für das kuriose Ermittlerduo Milten und Percy.

Als ich die Anfrage erhielt, war ich sofort Feuer und Flamme. Ob es nun die nette Mail, der verheißungsvolle Klappentext oder eine Laune meinerseits war - wer weiß? Jedenfalls wollte ich es dringendst lesen und wurde dann auch nicht enttäuscht.

"Das Schloss der Skelette" ist eine wundervoll humorvolle, skurrile Geschichte, die mit ihren 170 Seiten kurzweilige Unterhaltung bietet. Es ist eine gelungene Mischung aus Science Fiction und Fantasy, wobei Ersteres eher den Rahmen schafft und der Rest sich dann wie ein Urban Fantasy Roman liest. Es ist auf eine positive Weise abgedreht, aber man muss sich schon drauf einlassen können. Auch der Humor ist sehr speziell.

Ich für meinen Teil kam jedenfalls voll auf meine Kosten und habe es genossen, diesen außergewöhnlichen Fall mitzuverfolgen. Erdmännchen Percy und Nerd Milten sind ein tolles, wenn auch extravagantes, Gespann. Beides sind Charaktere, die auch mal anecken, aber das hat der Geschichte nicht geschadet. Ganz im Gegenteil empfinde ich Ecken und Kanten immer als sehr erfrischend.

Alles in allem ist ein einzigartiges, kleines Büchlein, das ich gerne weiterempfehle. Es schadet bestimmt nicht, sich vorher die Leseprobe anzusehen, um zu gucken, ob es den Geschmack trifft, aber wenn man sich drauf einlassen kann, hat man einige wenige humorvolle Stunden vor sich. Ich für meinen Teil werde Florian C. Booktian im Auge behalten, denn er hat definitiv Talent und eine sehr kreative Ader. "Der Tod des Florian C. Booktian" steht bei mir schon in den Startlöchern und ich bin sehr gespannt darauf, wie sich der Tod des Autors auf den nächsten Fall von Milten und Percy auswirken wird.

Fazit

Florian C. Booktian liefert mit "Milten und Percy - Das Schloss der Skelette" kurzweilige Unterhaltung der besonderen Art. Die Geschichte rund um das skurrile Ermittlerduo ist kurios, skurril, abgedreht und sehr humorvoll. Keine Frage - die Reihe ist sehr speziell, aber wer sich drauf einlassen kann, wird seine Freude haben. Sehr gute 4/5 Bücher!

Der Autor


Wer ist Florian C. Booktian?
(Ausgesprochen Buk-tschiän)

Florian C. Booktian ist der Erbe des Zaargen Unendlichkeitsbleistifts aus purem Lederholz, der Verwalter der Duduranischen Belustigungsbibliothek mit über 6583 Büchern (von denen er Dutzende selbst verfasst hat) und der Besitzer des Trididudu: ein Handtuch, das von alleine trocknet (was die wenigsten beeindruckt, er aber schon immer für eine besonders feine Sache hielt). Aber das Wichtigste fehlt ja noch: Booktian ist ein leidenschaftlicher Autor!

Auf seinem Heimatplaneten in der Galaxie #590B verkaufte der 24-Jährige bereits mehr als 150 Millionen Bücher. Seinen großen Erfolg verdankt er vor allem seiner tüchtigen Schreiberei, zu hohen Auflagen und mehreren eiskalten Wintern, in denen es an Brennholz mangelte. 

Booktian gehört, wie Sie sicher sofort erkennen können, zur Daseinsform der Vielschreiberlinge ("Autorus Fantasticus") und besitzt als solcher die idealen Voraussetzungen, um Bücher zu verfassen: zwei Gehirne (eines schreibt, das andere zeichnet), denen je ein paar Arme unterstehen, vier unterschiedliche Brusttanks, in denen Kakao, Wasser, Nahrung und Schlaf auf Vorrat gespeichert werden können, sowie einen rasiermesserscharfen Verstand, der dennoch kindlich naiv ist.

Wie es sich für zwei Künstler in einem Körper gehört, wird auf dem Buchcover jeder separat namentlich aufgeführt, wobei der Name des Zeichnerhirns hin und wieder wechselt. Fragen Sie bloß nicht warum, sonst bekommen Sie einen Bleistift an den Kopf gedonnert und der kleine Zeichner in Booktians Bauch geht in einen wochenlangen Schmollstreik über, was nur dazu führt, dass sich das nächste Buch verzögert.

Booktian wuchs wie viele seiner Artgenossen fernab von Fernsehen und Internet zwischen Büchern auf. Er las Bücher, aß Bücher, saß auf Büchern und schlief auf Büchern. Da ist es praktisch unvermeidbar, dass der eigene Geist irgendwann von der ein oder anderen Idee überrannt wird. Und genau diese Ideen bringt Booktian zu Papier. Natürlich handgeschrieben mit der nuktulianischen König-Dodo-Tinte aus seinen eigenen Adern.
Seine mehr als 12 376 Bücher wurden bisher in mehr als 4000 Sprachen übersetzt und sorgen interplanetarisch ebenso für Unterhaltung wie für Verwirrung. Booktians Hobbys sind ausschlafen, lesen und die rücksichtslose Plünderung von All-you-can-eat-Buffets. Heute lebt Booktian im Zentrum der Sonne seines Heimatplaneten Gnaa.

Die Reihe

Milten und Percy Reihe

  1. Das Schloss der Skelette
  2. Der Tod des Florian C. Booktian
  3. --- (erscheint ???)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

 
design by Skys Buchrezensionen