Donnerstag, 14. März 2013

[Rezension] Hades von Alexandra Adornetto


© rororo
Autorin: Alexandra Adornetto
Originaltitel: Hades
Dt. Erstausgabe: 11/2012
Verlag: rororo
Format: Hardcover
Seitenzahl: 496
ISBN-10: 3499216019
ISBN-13: 978-3-499-21601-5
Preis: 17,95 €





Kaufen könnt Ihr das Buch gleich hier.

Die Leseprobe findet Ihr hier.

Der finstere Jake Thorn ist zurück in Venus Cove, und er hat nur eins im Sinn: den Engel Bethany endlich für sich zu gewinnen. Geschickt lockt er sie in eine Falle und entführt sie in sein Reich – Hades, die Hölle. Dort schlägt er ihr einen schrecklichen Handel vor: Wenn Bethany als seine Geliebte bei ihm bleibt, will er Xavier verschonen – ansonsten muss er sterben. Wie soll Bethany ein solches Opfer bringen, wenn es bedeutet, für immer von Xavier getrennt sein zu müssen? Und wie lange kann ein Engel überhaupt in der Hölle überleben?

Inhalt


Xavier und Beth genießen ihr Glück, alles scheint zu gut, um wahr zu sein. Dass sich diese lasch ausgesprochene Befürchtung bewahrheiten soll, ahnen sie trotzdem nicht. Durch einen fiesen Trick gelingt es Jake, Beth in die Hölle zu entführen. Dort gibt er sich größte Mühe, ihre Zuneigung zu gewinnen. Nachdem sich seine Bemühungen als wirkungslos entpuppen, droht er, Xavier umzubringen, sodass Beth einen furchtbaren Handel eingeht…

Eigene Meinung


Nachdem sich „Halo“ rückblickend als buchstäblich ereignislos entpuppt hat, ging ich eher lustlos an „Hades“ heran. Umso größer war meine Überraschung als ich plötzlich weniger interessiert, als richtiggehend gefesselt war.

Am Schreibstil hat sich natürlich nichts verändert. Nahtlos knüpft die Geschichte an ihren Vorgänger an, auch die Perspektive ändert sich nicht. Dafür nimmt die Handlung an Tempo auf und – man will es gar nicht glauben – es passiert was!

Der Hades ist ein interessanter Schauplatz, auch wenn ich das Gefühl hatte, dass die Autorin das Ganze ins Lächerliche gezogen hat. Während das Königreich des Himmels im reinsten Glanz erstahlt, komplex und strukturiert ist, wird die Hölle modernisiert und Luzifer als ein möchtegern Cowboy dargestellt, der „Opa Luzi“ genannt wird – ernsthaft?

Charaktertechnisch hat sich einiges getan. Während Beth im Hades vor sich hinschmort und vor Sehnsucht vergeht, schließen sich Gabriel und Ivy mit Xavier und Molly (!) zusammen, um Beth zu befreien. Dabei erhalten sie unerwartet Hilfe vom Erzengel Michael, der definitiv eine Klasse für sich ist. Dass Molly dabei ist, weckt bei mir ziemlich widersprüchliche Gefühle. Zum Einen ist es gut, spielt sie doch eine zentrale Rolle, andererseits ist sie so nervig! Wie dumm kann ein Mädchen denn sein? Und warum gibt sich die natürliche Beth eigentlich generell mit den Highschool Girlies ab? Das hab ich schon im ersten Band nicht verstanden.
Allerdings bringt Molly Gabriel dazu, sich von einer anderen Seite zu zeigen und das wiederum finde ich spannend. Ich hoffe sehr, dass das im finalen Band nicht untergeht.

Die Geschichte ist eine klare Steigerung zum Vorgänger. Sie war frischer, spannender und temporeicher. Die 400 Seiten vergingen wie im Flug und ich war motiviert genug, um sofort zum dritten Band zu greifen.
Schade war nur, dass alles so glatt ging…die einzigen Hindernisse auf ihrem Weg waren berechenbar und leicht zu überwinden. In der Hölle gab es zwar Versuche, Beth zu schaden, aber letztlich hat sie nicht mal einen Kratzer. Ganz ehrlich, ich hab schön härtere Disneyfilme gesehen.

Fazit


   

Alexandra Adornettos „Hades“ ist eine gelungene Fortsetzung, die „Halo“ bei weitem  übersteigt. Manche Charaktere entwickeln sich weiter, können sich von einer anderen Seite zeigen und andere betreten das erste Mal die Bühne. Die Atmosphäre in der Hölle hatte einen ganz eigenen Charme, leider wurde das Böse leicht ins Lächerliche gezogen, wodurch an Spannung verloren ging. Das faszinierende hierbei ist, dass es wirklich spannende Stellen gab und man tatsächlich von einer Handlung sprechen kann. Die offensichtliche Steigerung wird belohnt – 4/5 Bücher!


Die Autorin 


© by Julian Dolman New Insight Images
Alexandra Adornetto, geb. 1992 in Australien, veröffentlichte bereits mit 13 Jahren ihr erstes Buch, «The Shadow Thief». Der erste Band ihrer Engelstrilogie, «Halo», gelangte auf Anhieb auf die «New York Times» Bestsellerliste und ist mittlerweile in über 20 Sprachen übersetzt. Alexandra Adornetto wuchs als Tochter zweier Englischlehrer zusammen mit einer dreibeinigen Katze und zwei Hunden auf. Mittlerweile lebt und studiert sie in Los Angeles. Ihre Hobbys sind Theologie, Country Music, Schauspielerei und Gesang.

Die Reihe

  1. Halo / Halo
  2. Hades / Hades
  3. Heaven / Heaven

Kommentare:

  1. Es freut mich, dass sich Teil 2 nun tatsächlich als für dich spürbare Steigerung im Vergleich zum Vorgänger entpuppt hat. Deine positive Überraschung hast du sehr schön transportiert. So könnte es mit der Fortsetzung durchaus weitergehen, oder?

    Sonnige Stöbergrüße,
    Kora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Kora :) ich war auch echt freudig überrascht! Band 3 startet leider weniger vielversprechend, aber das kann ja noch werden.. drück mir die Daumen!

      Löschen
  2. Schön das es dir gefallen hat :)
    Habe beide Bücher noch auf meinem SuB liegen ^-^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch echt froh! Eine direkte Leseempfehlung kann ich für die Reihe leider noch nicht aussprechen, aber wenn Du die Bücher eh auf Deinem SuB hast...wer weiß? Vielleicht gefallen die Dir ja sogar richtig gut?

      Löschen

 
design by Skys Buchrezensionen