Sonntag, 12. Mai 2013

[Rezension] Die Mädchenakademie von Sandra Henke

© Heyne Verlag
Autorin: Sandra Henke
Originaltitel: Die Mädchenakademie 
Dt. Erstausgabe: 06/2010
Verlag: Heyne
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 224
ISBN-10: 345354532X
ISBN-13: 978-3-453-54532-8
Preis: 7,95 €




Kaufen könnt Ihr das Buch gleich hier.

Ein Mädcheninternat als Spielwiese der Lust. »Der Geheimclub der Lolitas« lässt nichts anbrennen! Als die 18-jährige Emma von dem lustvollen Wettbewerb erfährt, den sich vier Mitschülerinnen ausgedacht haben, möchte sie in den Bund aufgenommen werden. Um ihren erotischen Horizont zu erweitern. Und um Christian zu erobern, die äußerst attraktive Aushilfe. Doch der hütet ein Geheimnis, und auch die Lolitas sind merkwürdig verschwiegen, was die verschwundene fünfte Lolita angeht.


Inhalt

Aus familiären Grunden sind Emmas Noten in den Keller gesackt und damit ihre Ferien gleich abgehakt, denn ihre Schule duldet keine schlechten Noten. Somit muss sie die Sommerferien über Zusatzkurse belegen und die Zeit weiterhin im Internat verbringen. Dort trifft sie auf die 4 Lolitas, die sich ihren Zusatzunterricht mit erotischen Wettkämpfen vertreiben. Für jede bestandene Aufgabe erhält man Punkte und der Hauptpreis ist die Sahneschnitte Christian, der stellvertretende Hausmeister. Emma möchte eigentlich gewinnen, aber was hält man von einem Mann, der sich für so etwas zur Verfügung stellt? Der außerdem auch noch einiges zu verbergen hat? Und warum schweigen die Lolitas so verbissen über das Verschwinden der Ex-Lolita Ruby?

Eigene Meinung

Mit „Die Mädchenakademie“ konnte Sandra Henke mir wieder einmal gekonnt einen Nachmittag versüßen.

Wie gewohnt überzeugt Henke mit einem sehr bildhaften und flüssigen Schreibstil. Aus Sicht der Protagonistin Emma erleben wir die prickelnden Ereignisse rund um die Lolitas. Klassischerweise wird auch hier der Plot von einem Pro- und einem Epilog eingerahmt.

Die Charaktere sind vielseitig und undurchsichtig. Natürlich entwickeln diese kaum die Komplexität und den Tiefgang, den man von vielen dicken Wälzern gewöhnt ist, aber das ist bei diesem Genre und der Seitenzahl nicht von Belang. Dennoch schafft es Henke auch, die verschiedenen Figuren plastisch erscheinen zu lassen und glaubwürdig sind sie allemal.

Die Geschichte ist Erotik pur und die spannungsgeladene Atmosphäre nahezu greifbar. Doch auch hier kommt der kriminalistische Teil nicht zu kurz, sodass uns neben richtig vielen nicht jugendfreien Szenen eine spannende Handlung erwartet. Die Mischung macht’s bekanntlich und auch wenn dieses Mal der erotische Teil unbestreitbar dominiert, ist ihr diese wieder gut gelungen.

Fazit

Sandra Henkes "Die Mädchenakademie" ist kurzweilige und sehr sinnliche Unterhaltung. Wieder einmal gelingt ihr die perfekte Mischung aus Krimi und Erotikroman, wobei in diesem Fall der Sex ganz klar im Fokus steht. Für mich ist es ein netter Roman für zwischendurch, den Henke Fans wie immer lieben werden. 4/5 Bücher!

Die Autorin

© Ricarda Ohligschläger
Sandra Henke lebt in der Nähe von Düsseldorf. Mit ihren Romanen hat sie sich ein großes Publikum erschrieben. So gilt ihr Roman "Loge der Lust" inzwischen als ein Klassiker des Genres. Eine spannende Handlung liegt der Autorin ebenso am Herzen, wie ein starkes Knistern und außergewöhnlich sinnliche Erotik.

Kommentare:

  1. Das Buch habe ich noch nicht von Sandra Henke gelesen. Bisher war ich immer begeistert. Am besten hat mir Loge der Lust gefallen.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe Sandras Bücher :) und sie selbst ist auch einfach eine tolle Frau! Loge der Lust muss ich auch noch unbedingt lesen, aber das werd ich noch nachholen. Ist immer wieder schön, eins ihrer Bücher in die Leseplanung einzuschleuesen :D

      Löschen

 
design by Skys Buchrezensionen