Donnerstag, 3. Januar 2013

[Rezension] Die Bestimmung 02 - Tödliche Wahrheit von Veronica Roth




© cbt
Autorin: Veronica Roth
Originaltitel: Insurgent (Divergent #2)

Dt. Reihentitel: Die Bestimmung
Dt. Titel: Tödliche Wahrheit
Dt. Erstausgabe: 12/2012
Verlag: cbt
Format: Hardcover
Seitenzahl: 512
ISBN-10:
3570161560 
ISBN-13: 978-3-570-16156-2 
Preis:  17,99 €

Die Leseprobe findet Ihr hier.









Der Aufstand hat begonnen ...
In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will…


Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden...

Inhalt

Nach dem großen Simulationsangriff fliehen Tris, Four, Caleb und andere zu den Amite. Diese nehmen sie unter schwer einzuhaltenden Bedingungen bei sich auf, aber genauso schnell fliegen zumindest die Ferox wieder raus. Während ihres Aufenthalts dort hat Tris aber ein Gespräch belauscht, das ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Von welcher Information hat Michael nur geredet? Natürlich will Tobias nichts davon wissen und bei einem Bündnis mit den Fraktionslosen kommt es dann zum Bruch. Beatrice möchte Four nicht verlassen, aber ihr Pflichtgefühl zwingt sie dazu, dieser Information nachzujagen, denn deren Inhalt soll alles verändern können…

Charaktere

Beatrice Prior hat die vermeintlich schwerste Entscheidung ihres Lebens getroffen und wahrhaft Mut bewiesen. Selbskritisch genug zu sein, um sich einzugestehen, dass man nicht selbstlos, freimütig, friedlich oder überaus klug ist und mit seiner Entscheidung auch noch seine Familie zu verlassen könnte man sowohl als egoistisch als auch mutig interpretieren. Bei den Ferox nun gilt sie als Konkurrenzschwach, weil sie klein und zierlich ist und vor allem eine ehemalige Altruan - wodurch sie buchstäblich als graue Maus abgestempelt und ausgegrenzt wird. Bei dem harten Kampftraining muss sie einiges einstecken, doch Beatrice, mittlerweile Tris genannt, entwickelt Biss und steckt voller Überraschungen. Ganz im Gegensatz zu ihrer Überzeugung legt sie in heiklen Situationen ein Übermaß an Selbstlosigkeit an den Tag und lernt sich im Laufe der Geschichte selbst ganz neu kennen..


Four, beziehungsweise Tobias Eaton, ist quasi der Ausbilder von Tris. Er ist streng, aber auch aufmerksam und mitfühlend. Er setzt sich für seine "Schüler" ein, ohne dabei zu auffällig zu sein, und führt sie mit Disziplin zum Ziel. Er ist undurchsichtig, intelligent und stark. Und vor allem steckt er voller Geheimnisse..

Meine Meinung

Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit von Veronica Roth ist eine brillante Fortsetzung, die seinem Vorgänger in Nichts nachsteht. Dabei sind beide so unterschiedlich, dass ich gar nicht sagen kann, welchen Band ich besser finde.



Zu Anfang fiel es mir nicht leicht, mich wieder in die Geschichte einzufinden, denn Frau Roth hat beinahe gänzlich auf Rückblenden verzichtet. Da der erste Band nun auch bei mir schon ein halbes Jahr zurückliegt, musste ich manchmal schon ganz schön lange überlegen, wovon genau gerade die Rede war.



Als ich mich dann endlich in die wirklich veränderte Beatrice Prior eingefunden habe, konnte ich mich auch nicht mehr losreißen. Es passiert einfach so unglaublich viel, dass man gerade noch mitkommt und man als Leser auf einem konstanten Level der Anspannung gehalten wird. Spannungsbogen kann man das nicht nennen, denn es war nie wirklich ruhig und wenn was passierte, dann mit einem Knall.



Das Besondere an diesem Buch ist weniger die Geschichte als die Charaktere. Diese brillieren in ihrem Versagen, darin, Schwäche und auch durchaus ihre schlechten Seiten zu zeigen. Das macht es so authentisch, denn niemand von ihnen ist perfekt – weder äußerlich noch innerlich. Und trotzdem gesteht Beatrice JEDEM etwas Schönes und Gutes ein. Es wirkt unglaublich authentisch, dass Beatrice, die in Band 1 förmlich über sich hinausgewachsen ist, nun an ihren Taten zerbricht und traumatisiert ist. Man erlebt Verrat, Misstrauen und Grausamkeit und vor allem lernt man, dass nicht alles schwarz und weiß ist, dass man nicht urteilen sollte, bevor man die Beweggründe anderer kennt und dass es hilfreich ist, sich selbst bewusst zu sein, warum man selbst so ist wie man ist und handelt wie man eben handelt.



Bei all diesen Abgründen hat auch die Liebe ihre Probleme und das macht diese Beziehung zu etwas Besonderem. Veronica Roth braucht keine Magie, keine verbotene Liebe oder Dreiecksbeziehungen – keine der gängigen Methoden, um die Liebe zwischen Beatrice und Tobias zu etwas Außergewöhnlichem zu machen. Beide sind gepeinigte Menschen, die zu viel durchgemacht haben um einander blind zu vertrauen, die zu stark sind, um sich in der anderen Person zu verlieren, die nicht blind vor Liebe sind, sondern noch die wirklich wichtigen Dinge erkennen. Dennoch lieben sie und auch das ist authentisch und innig. Es entbehrt jedem Kitsch und ist auf seine eigene Art romantisch.

Fazit


Veronica Roths „Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit“ ist eine außergewöhnliche Fortsetzung zu einer brillanten Dystopie. Ganz anders als sein Vorgänger und doch auf demselben Level. Ein paar Rückblenden hätten zwar nicht geschadet und wer Band 1 noch nicht gelesen hat, sollte sich überlegen, ob er die Reihe nicht irgendwann am Stück lesen will, aber geschmälert wurde mein Leseerlebnis dadurch nicht. Die Charaktere sind in jeder Hinsicht die Juwelen dieser Geschichte und brillieren in ihren Rollen. Die Liebesgeschichte ist berührend ohne kitschig oder klischeehaft zu sein und alles ist einfach authentisch. Diese Trilogie ist ein Must-read für jeden Dystopiefan und meiner Meinung auch für jeden anderen einen Versucht wert. 5/5 Bücher!

Die Autorin

© Nelson Fitch
Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie macht. Nun hat ihr Buchhit auch die Leinwand erobert. In der Verfilmung des preisgekrönten ersten Romans begeistern die Nachwuchsstars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four.

Die Reihe

Die Bestimmung Trilogie

  1. Die Bestimmung / Divergent (Divergent #1)
  2. Tödliche Wahrheit / Insurgent (Divergent #2)
  3. ??? / The World of Divergent: The Path to Allegiant (Divergent #2.5)
  4. Letzte Entscheidung / Allegiant (Divergent #3)
  5. Fours Geschichte / The Transfer, The Initiate, The Son, The Traitor, Tobias Tells the Divergent Knife-Throwing Scene (Divergent #0.1 - 0.4, 1.5)

Prefer it in English?


Originalcover

Kommentare:

  1. Ich kann gar nicht genau sagen, was ich diesmal nicht so toll fand an dem Buch, aber leider konnte er mich nicht so begeistern wie der 1. Teil. Freut mich das er dir besser gefallen hat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist ja schade! Ich kann aber schon verstehen, dass manches nicht so gut ankommt, mir fiel ja auch zB der Einstieg total schwer...na ja, vielleicht haut der dritte Band wieder alle um :)

      Löschen
  2. Hi Rica
    Also ich habe auch die volle Punktzahl vergeben, obwohl auch mir der Einstieg etwas schwer fiel. Aber das Buch hat mich einfach wieder geflasht . . .

    lG Favola

    AntwortenLöschen

 
design by Skys Buchrezensionen